Dirk Bogarde

Compleanno:
03/28/1921
Luogo di nascita:
Hampstead, London, England, UK:
Biografia:
Sir Dirk Bogarde (* 28. März 1921 in Hampstead, London, England; † 8. Mai 1999 ebenda; eigentlich Derek Jules Gaspard Ulric Niven van den Bogaerde) war ein britischer Schauspieler und Schriftsteller, der zwischen den 1950er- und 1970er-Jahren zahlreiche Kinoerfolge verbuchen konnte. Als Höhepunkt seiner Schauspielkarriere betrachtete er seine Hauptrolle in Tod in Venedig (1971). Seine Karriere als Schauspieler begann 1939. Während des Zweiten Weltkrieges diente Bogarde als Nachrichtendienstoffizier im Fernen Osten und in Europa. Als das einschneidendste Erlebnis seiner Militärzeit nannte Bogarde später die Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen. Die Erinnerung an das „Inferno“ des Konzentrationslagers habe ihn für den Rest seines Lebens geprägt. Wieder in England, begann er 1945 eine Filmkarriere und spielte zahlreiche sehr unterschiedliche Rollen während der 1950er-Jahre. Populär wurde er durch seine Rolle des Arztes Simon Sparrow (in der deutschen Version Dr. Herbert Sperling) in einer Reihe von britischen Kinofilmen. Mit der Darstellung eines homosexuellen Anwalts in dem Kriminalfilm Der Teufelskreis (Victim, 1961) gelang ihm endgültig der Durchbruch ins Charakterfach. Dieser Thriller handelt von einem homosexuellen Juristen, der sich gegen eine Erpresserbande zur Wehr setzt, die seinen Freund in den Selbstmord getrieben hat. Es ist der erste britische Film, der sich mit dem Thema Homosexualität auf eine mitfühlende Weise auseinandersetzt. Der Teufelskreis führte kurzfristig zu einem Skandal, förderte aber längerfristig den Umschwung der öffentlichen Meinung zugunsten einer Entkriminalisierung von homosexuellen Handlungen in Großbritannien. Während er in Hollywood nie Fuß fassen konnte, avancierte er zu einem angesehenen Schauspieler in Europa, der mit den wichtigsten Filmemachern der 1960er- und 1970er-Jahre zusammenarbeitete. Seine vielschichtigen Darstellungen neurotischer und zwiespältiger Charaktere begeisterten sowohl Publikum als auch Kritiker. Gepriesen wird seine Darstellung des Dieners Hugo Barrett in Loseys Pinter-Verfilmung Der Diener (The Servant, 1963). Beeindruckend ist Bogardes Darstellung eines Taugenichts im Drama Jede Nacht um neun (Our Mother’s House, 1967), der den verwaisten Kindern vorgaukelt, er sei ihr heimgekehrter Vater. Als seine wichtigste Produktion gilt Tod in Venedig nach der gleichnamigen Novelle von Thomas Mann in der Regie von Luchino Visconti. Im Widerspruch zu seiner bewussten Wahl von homosexuellen Charakterrollen (Der Teufelskreis, Tod in Venedig) wahrte Bogarde sein Privatleben „wie eine Bulldogge“. Anfang der 1970er-Jahre zog sich Bogarde mit seinem Manager und langjährigen Lebensgefährten Anthony Forwood für fast 20 Jahre in sein provenzalisches Landhaus nach Südfrankreich zurück. Er nahm nur noch selten Filmangebote an und begann, Bücher zu schreiben. Gleichsam in einer zweiten Karriere erschienen zwischen 1977 und dem Jahr seines Todes 15 Bücher von Bogarde, darunter vier autobiografische Werke, zwei Romane und eine Sammlung journalistischer Arbeiten. Quelle: Wikipedia

The Private Dirk Bogarde (2001)
Himself (Archive Footage)
Empire of the Censors (1995)
Daddy Nostalgie (1990)
Daddy
The Vision (1987)
James Marriner
May We Borrow Your Husband? (1986)
William Harris
The Golden Gong: The Story of Rank Films - British Cinema's Legendary Studio (1985)
Himself - Interviewee
Schindler: The Documentary (1983)
Narrator (voice)
The Patricia Neal Story (1981)
Roald Dahl
Despair (1978)
Hermann Hermann
A Bridge Too Far (1977)
Lt. Gen. Frederick Browning
Providence (1977)
Claude Langham
Rainer Werner Fassbinder, 1977 (1977)
Himself
Permission to Kill (1975)
Alan Curtis
Il portiere di notte (1974)
Maximilian Theo Aldorfer
Le Serpent (1973)
Philip Boyle
Morte a Venezia (1971)
Gustav von Aschenbach
Upon This Rock (1970)
Bonnie Prince Charlie (voice)
La caduta degli dei (1969)
Frederick Bruckmann
Justine (1969)
Pursewarden
Oh! What a Lovely War (1969)
Stephen
The Fixer (1968)
Bibikov
Sebastian (1968)
Sebastian
Our Mother's House (1967)
Charlie Hook
The Epic That Never Was (1967)
Himself - Host / Narrator
Accident (1967)
Stephen
Blithe Spirit (1966)
Charles Condomine
Modesty Blaise (1966)
Gabriel
Darling (1965)
Robert Gold
The High Bright Sun (1964)
Major McGuire
King and Country (1964)
Capt. Hargreaves
Hot Enough for June (1964)
Nicholas Whistler
The Servant (1963)
Hugo Barrett
Doctor in Distress (1963)
Dr Simon Sparrow
We Joined the Navy (1963)
Dr.Simon Sparrow (uncredited)
I Could Go on Singing (1963)
David Donne
The Mind Benders (1963)
Dr. Henry Laidlaw Longman
The Password Is Courage (1962)
Sergant-Major Charles Coward
H.M.S. Defiant (1962)
Lieut. Scott-Padget
Victim (1961)
Melville Farr
The Singer Not the Song (1961)
Anacleto Comachi
Song Without End (1960)
Franz Liszt
The Angel Wore Red (1960)
Arturo Carrera
Libel (1959)
Sir Mark Loddon / Frank Welney / Number Fifteen
The Doctor's Dilemma (1958)
Louis Dubedat
The Wind Cannot Read (1958)
Flight Lieutenant Michael Quinn
A Tale of Two Cities (1958)
Sydney Carton
Campbell's Kingdom (1957)
Bruce Campbell
Doctor at Large (1957)
Dr Simon Sparrow
Ill Met by Moonlight (1957)
Maj. Patrick Leigh Fermor
The Spanish Gardener (1956)
Jose
Cast a Dark Shadow (1955)
Edward "Teddy" Bare
Simba (1955)
Alan Howard
Doctor at Sea (1955)
Dr. Simon Sparrow
The Sleeping Tiger (1954)
Frank Clemmons
For Better, for Worse (1954)
Tony Howard
The Sea Shall Not Have Them (1954)
Flt Sgt Mackay
Doctor in the House (1954)
Simon Sparrow
They Who Dare (1954)
Lieutenant Graham
Desperate Moment (1953)
Simon Van Halder
Appointment in London (1953)
Wing-Commander Tim Mason
Penny Princess (1952)
Tony Craig
Hunted (1952)
Chris Lloyd
The Gentle Gunman (1952)
Matt Sullivan
Blackmailed (1951)
Stephen Mundy
The Woman in Question (1950)
R.W. (Bob) Baker
So Long at the Fair (1950)
George Hathaway
The Blue Lamp (1950)
Tom Riley
Boys in Brown (1949)
Alfie Rawlins
Dear Mr. Prohack (1949)
Charles Prohack
Once a Jolly Swagman (1949)
Bill Fox
Quartet (1948)
George Bland
Esther Waters (1948)
William Latch
Dancing with Crime (1947)
Policeman (unconfirmed)
Come on George! (1939)
Extra